Erfahrungsberichte

Eine Scentsy Duftlampe im Test

28. Februar 2021 (Zuletzt aktualisiert: 3. März 2021)

*Werbung* Wieso es seit kurzem in unserem zuhause immer gut riecht? Eine elektrische Duftlampe von Scentsy ist bei unserer Familie eingezogen und erhellt seitdem unser zuhause: mit einem tollen Duft, Licht und etwas Spaß. Wieso, könnt ihr hier nachlesen:

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich verbinde Kerzen mit der dunkleren Jahreszeit: im Advent kaufe ich mir meist eine neue Duftkerze und freue mich, ein paar Kerzen anzuzünden. Na gut, seit ich Kinder habe, ist nicht nur z.B. ein Wohnzimmertisch verräumt worden, sondern auch alle Teelichter. Aber im letzten Winter habe ich dann doch mal wieder eine Duftkerze rausgeholt und mich an dem schönen Duft erfreut.

So habe ich mich sehr gefreut, als mich eine Freundin gefragt hat, ob ich nicht mal eine elektrische Duftlampe von Scentsy für unsere Familie testen möchte. Aber wie stellt man sich so eine Kerze ohne Docht überhaupt vor? Wie funktioniert das und riecht es gut? Lest selbst.

Über Scentsy und deren Produkte

Scentsy ist ein Direktvertriebsunternehmen für dochtlose Kerzen aus den USA und wurde 2004 gegründet. Die Produkte werden über ein Netzwerk von unabhängigen BeraterInnen in der ganzen Welt vertrieben.

Der Scentsy Raumdiffuser füllt den Raum sofort mit völlig natürlichen und ätherischen Duftölen, während Scentsys Hauptproduktlinie Scentsy Bars parfümiertes Wachs ist, das in handgefertigten elektrischen Duftlampen erhitzt wird und eine sichere, personalisierte  Alternative zu herkömmlichen Kerzen mit Docht bietet.

Welche Produkte gibt es

  • Vor allem elektrische Duftlampen, mit oder ohne Beleuchtung
  • Miniduftlampe für die Steckdose – hier im Test
  • Raumdiffuser
  • Ventilatoren

Die Düfte der Wachsbars und die Handhabung im Überblick

Es gibt eine sehr große Auswahl an Düften für fast jeden Geschmack: Zitrus, blumig, hölzern oder würzig. Ich habe fünf Düfte zur Auswahl bekommen und bisher drei getestet: Coconut Lemongrass gefiel mir etwas besser als Pinapple Coconut Vanilla, letzterer ist recht süß und ich liebe Lemongrass sowieso. Der Duft Jammy Time ist etwas dezenter mit einer Mischung aus Freesien und Lavendel und soll auch für das Schlafzimmer gut geeignet sein.

Wechsel zwischen den Düften

Zwischen den verschiedenen Düften kann man relativ leicht zwischendurch den Duft wechseln, indem man z.B. das feste Wachs vorsichtig mit einem Messer herauslöst und dann die Bar wieder verschließt (siehe Duft lila auf dem Bild).

Die Düfte werden immer in einem großen Bar verkauft, aus dem man dann ein Stück brechen kann, dieses ist dann so groß wie eine Duftprobe, die ich erhalten habe. Die Menge des Wachsbars an sich wird übrigens nicht weniger, sondern es lässt nur der Duft mit der Zeit nach. Allerdings hat ein komplettes Bar mit ca. 75g eine „Duftdauer“ von rund 120 Stunden, also doch sehr lange.

Mein Fazit der Scentsy Duftlampe im Test für die Familie

Eine Scentsy Duftlampe im Test für die Familie

Ich muss zugeben, dass ich generell gegenüber Produkten, die über Direktvertrieb angeboten werden, eher skeptisch bin. So habe ich auch erst vor einem Jahr erstmal eines Tupperwaren-Party besucht. Die Idee mit den elektrischen Kerzen finde ich allerdings etwas anderes, einfach in der Handhabung und optisch ansprechend.

Meine Kinder finden die Duftlampe prima (und sind inzwischen auch alt genug, um z.B. mit dem Glas vorsichtig umzugehen). Knopf an, Duft an: so simpel ist es. Ich habe verschiedene Orte in unserem zuhause getestet und finde den Eingangs- bzw. Wohnzimmerbereich hierfür am besten. Wenn man kleine Kinder hat, sollte man sich eine Steckdose nicht in Bodennähe suchen – oder auf eine Duftlampe für den Tisch bzw. Fensterbrett zurückgreifen, um mögliche Unfälle zu vermeiden.

Für Kinder- und Schlafzimmer kann ich mir eine Duftlampe persönlich jedoch nicht vorstellen, da mir die Wachsbars zu intensiv bzw. unnatürlich sind. Hier setze ich eher auf natürliche, leichte ätherische Öle in einem Raumdiffuser, und da habe ich schon ein paar super Öle gefunden. Scentsy bietet auch ätherische Öle an, die ich aber nicht kenne. Für Wohnräume finde ich meine neue Lampe aber super: Wenn uns der Duft zu viel wird, wird sie einfach wieder ausgeschalten.

Wo könnt ihr Scentsy kaufen?

Wenn ihr im Raum Nürnberg/Erlangen wohnt, schaut doch einfach mal auf die Seite von Tina. Dort stehen auch ihre Kontaktdaten. Aber auch in anderen Gebieten Deutschlands gibt es viele BeraterInnen, die man über eine Suche auf der Scentsy-Seite finden kann.

Besonders beliebt – und wenn es coronabedingt wieder möglich ist – sind Partys, die man mit Freunden organisieren kann und von der Beraterin direkt die Produkte kennen lernen kann. Für die Gastgeberin gibt es dann immer besondere Angebote. Das Prinzip kennt man von Tupperware oder Ähnlichem.

Eine elektrische Mini-Duftlampe, wie ihr sie in diesem Test seht, kostet 28€, eine größere Duftlampe für den Tisch kostet 42€. Bestückt werden die Lampen, egal welche Größe, mit einem Teil eines Bars, wo die gesamte Größe für 120 Stunden Brenndauer ausreicht. Es gibt übrigens unheimlich viele verschiedene Lampen für jeden Geschmack in vielen Formen, Farben und Größen. Zum Frühjahr gibt es wieder eine neue Kollektion und auch immer limitierte Produkte.


Die Produkte von Scentsy wurden mir kosten- und bedingungslos zum Testen zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider und beruht auf meinen eigenen Erfahrungen mit den genannten Produkten und Firma.

Seht euch auch diese Tipps an

Noch keine Kommentare: Magst du der Erste sein? :)

Ich freue mich auf Euren Kommentar